Jahreskonferenz 2015

2. & 3. November in Hannover

Erster Konferenztag; Fotos: Isabel Winarsch


Einmal im Jahr treffen sich die niedersächsischen Musikschaffenden szenenübergreifend zur Jahreskonferenz. Sie tauschen sich aus, hören Vorträge und Impulse, sie debattieren und sie lernen, sie lassen sich inspirieren und informieren. Nachdem unsere Konferenzen in den letzten Jahren ein Oberthema hatten (Singen (2010), Wert und Finanzierung (2011), Kulturelle Identität herstellen (2013) und Vorteil: Teilen (2014)), wollen wir in diesem Jahr Themen, die Musikschaffende im Land bewegen, in drei Strängen bündeln. Aufgrund der Aktualität der Situation von geflüchteten Menschen in Deutschland, möchten wir das Thema zum Start der Konferenz in einem BarCamp disktutieren.


Zum Start - BarCamp: Refugees Welcome

Zum Beginn möchten wir dieses Thema gemeinsam mit Ihnen bearbeiten. Was kann Kultur, insbesondere die gemeinsame Sprache Musik, beitragen? Wie werden Projekte hilfreich und sinnvoll? Was wird benötigt? Wie sind die Prioritäten? Was können wir tun? An diesen Fragen möchten wir mit Ihnen und Abbass Anoor aus (Rapper aus dem Sudan, Frankfurt), Cornelia Lanz (Opernprojekte Cosi fan tutte und Zaide mit syrischen Flüchtlingen aus Süddeutschland), Cymin Samawatie (u.a. Diwan der Kontinente in Berlin) Inga Biel und Kathrin Österle (Kulturpaten for refugees Hannover), Iyabo Kaczmarek (Organisatorin Sommerfest im Flüchtlingsheim Hannover-Oststadt) und Mohsen Rashidkhan (Flüchtlingschor Hannover) gemeinsam arbeiten.




Musik als Profil

Hannover ist als UNESCO City of Music in das Creative Cities Netzwerk aufgenommen worden. Niedersachsen versteht sich seit einigen Jahren als Musikland. Was bedeuten diese Profile für die BewohnerInnen und für die Akteure? Wie sollte ein Leitbild für ein solches Profil aussehen? Welchen Nutzen kann ein dezidiertes Musikprofil bringen? Antworten auf diese Fragen sollen gefunden und diskutiert werden.



Ohrenöffner - Wege der Zuhörförderung

Einmal "mit anderen Ohren“ hinhören, die Ohren für neue Klänge sensibilisieren, Hörerlebnisse schaffen, der Stille lauschen oder auch mal bewusst weghören: 
Ob nun im Rahmen des alltäglichen Konzertbetriebs, in der musikalischen Projektarbeit oder im individuellen Alltag - „Hören" ist ein Thema, das jeden betrifft und besonders für die Musikvermittlung ebenso reizvolle wie wichtige Anknüpfungspunkte bietet. Gemeinsam lauschen, fragen, diskutieren, bilanzieren und sich inspirieren, darum geht es, aber auch darum, was sich hinter der „Hörregion Hannover“ und dem Lauschparcours der Musikland Niedersachsen-Kampagne verbirgt.



Radio für Niedersachsen 

Aufgrund der Anmeldesituation müssen wir den Strang Radio für Niedersachsen leider absagen. 



DIY als Businessmodell

Do it yourself – Dinge selbst in die Hand nehmen, anzupacken und Konzerte, Aufnahmen, Vermarktung, Einkommensquellen zu organisieren sind Grundvoraussetzungen in der Musikwirtschaft des 21. Jahrhunderts. Die Chancen und Hürden, die Möglichkeiten und Grenzen werden diskutiert. Die besten Beispielen bieten Inspiration und Expertise. Die MacherInnen lernen sich kennen und werden aktiv.



Veranstaltet wird die Tagung von der Musikland Niedersachsen gGmbH in Kooperation mit dem Kulturzentrum Pavillon und Partnern der einzelnen Stränge sowie einzelner Formate. Unterstützt und begleitet wird sie vom Studiengang Veranstaltungsmanagement der Hochschule Hannover


Zweiter Konferenztag; Fotos: Isabel Winarsch

Das Programm 2015

Musikalische Vielfalt in vier Strängen

JKO 15

Jahreskonferenz kompakt

2.-3. November 2015
Pavillon Hannover, Lister Meile 4
30161 Hannover

Vorangegangene Konferenzen

Downloads

  • Datei-Link-Symbol für Jahreskonferenz_Musikland_2014_Dokumentation..pdfJahreskonferenz_Musikland_2014_Dokumentation..pdfIm Kulturzentrum Pavillon in Hannover trafen sich die niedersächsischen Netzwerkerinnen und Macher, die Musiker und Veranstalterinnen, um am 3. und 4. Juli 2014 zu diskutieren, Inspiration zu finden und Vorträge, Foren und Workshops zu besuchen. Auf der Jahreskonferenz drehte sich alles um den "Vorteil: Teilen. Die Soziale Kraft der Musik zwischen Web und Wohnzimmer."
  • Datei-Link-Symbol für Jahreskonferenz_Musikland_2013_Dokumentation.pdfJahreskonferenz_Musikland_2013_Dokumentation.pdfAm 14. und 15. August 2013 haben wir uns in der Landesmusikakademie Niedersachsen mit unserer eigenen kulturellen Identität beschäftigt. In Foren, Workshops und einem Podium wurde überlegt, ob kulturelle Identität hergestellt werden kann und was notwendige Rahmenbedingungen dafür sind. Den Eröffnungsvortrag hielt der Historiker Prof. Dr. Carl-Hans Hauptmeyer von der Leibniz Universität Hannover.
  • Datei-Link-Symbol für Jahreskonferenz_Musikland_2011_Dokumentation_01.pdfJahreskonferenz_Musikland_2011_Dokumentation.pdfMit dem Thema "Wert und Finanzierung" beschäftigte sich die vierte Jahreskonferenz am 23. und 24. Juni 2011 in Wolfenbüttel. Fragestellungen waren u. a.: Wie setzt sich die Finanzierung von Musikprojekten und -institutionen zusammen? Welche Zielvorstellungen verfolgen Förderinstitutionen? Und mit welchen Argumenten können z. B. Sponsoren gewonnen werden?
  • Datei-Link-Symbol für Musikland_Jahreskonferenz_2010_Dokumentation_02.pdfMusikland_Jahreskonferenz_2010_Dokumentation.pdfDie dritte Jahreskonferenz fand am 16. und 17. November wieder in Wolfenbüttel statt. Das Thema lautete „Singen“: Singen im Kindergarten, mit Senioren, auf Festivals, in der Kirche, im Verein, in der Schule, in der Oper... Als Musizier- und Sozialform und als musikalisches Bildungserlebnis wird Singen immer wichtiger.
  • Datei-Link-Symbol für Jahreskonferenz_Musikland_2009_Dokumentation.pdfJahreskonferenz_Musikland_2009_Dokumentation.pdfNeue Begegnungsformen mit Musik sowie Musikkultur und Öffentlichkeit in Tourismus und Medien waren die Themen der zweiten Jahreskonferenz vom 11. bis 12. November 2009. Mit 110 Teilnehmern, 15 Referenten und zahlreichen Best-Practice Beispielen wurden die zwei Tage in Wolfenbüttel zum Erfolg.
  • Datei-Link-Symbol für Jahreskonferenz_Musikland_2008_Dokumentation.pdfJahreskonferenz_Musikland_2008_Dokumentation.pdfZum ersten Mal luden wir vom 12. bis 14. November 2008 die Verantwortlichen der musikalischen Kultur Niedersachsens zum Kennenlernen und gemeinsamen Beraten in die Bundesakademie nach Wolfenbüttel ein: Intendanten, Dramaturgen, Dirigenten, Geschäftsführer, Festivalmacher, aber auch Verbände und Kulturpolitiker auf kommunaler und Landesebene.

Impressionen von der Jahreskonferenz 2014

Fotos: Isabel Winarsch


Created with flickr slideshow.

Jahreskonferenz 2013

Kulturelle Identität herstellen