Composer Slam

Ein Komponistenwettstreit

  • Composer Slam
  • Composer Slam
  • Composer Slam
  • Composer Slam
  • Composer Slam
  • Composer Slam
  • Composer Slam
  • Composer Slam
  • Composer Slam
  • Composer Slam
Projektträger: Simon Kluth
Akteur(e): Simon Kluth, KomponistInnen, ModeratorInnen
Format: Interaktives Konzert
Zielgruppe: Erwachsene, Generationenübergreifend, Interkulturell, Jugendliche
Genre: Neue Musik & Avantgarde
Musik + X: Neue Medien
Werk/Komponist: -
Besetzung: -
Instrument: -
Motto/Thema: -
Region: Mitte
Ort: Hannover
Veranstaltungsort: U. a. Hannover, Bremen, Oldenburg, Osnabrück, Berlin, Heidelberg, Frankfurt, Stuttgart
Jahr: Seit 2013
Laufzeit: -
Arbeitsaufwand: INdividuelle Vorbereitung, Workshops, Abendveranstaltung

Beschreibung:

Der Composer Slam ist ein Komponistenwettstreit, der an das Format des Poetry Slams angelehnt ist. Es treten mehrere Komponist/innen an einem Abend gegeneinander an. Jede/r Komponist/in hat einen gewissen Zeitrahmen, in dem er seine/ihre selbstgeschriebene Komposition auf der Bühne vor Publikum vorträgt. Dabei überzeugen die Komponisten/innen nicht nur durch die Werke an sich, sondern auch mit der Performance ihrer Werke.
Das Publikum fungiert als Jury und wählt den/die beste/n Komponisten/in des Abends.
 Anders als beim großen Bruder Poetry Slam und seinen Ablegern, wie z.B. dem Singer Songwriter Slam und Rap Slam, gibt es beim Composer Slam keinen Text, sondern legt den ausgewiesenen Schwerpunkt auf die Instrumentalmusik.

Ein ganz besonderes Angebot gibt es für Schüler/innen zwischen 10 und 18 Jahren, die schon erste Erfahrungen im Komponieren auf ihrem Instrument gemacht haben. Sie können beim Schüler-Composer Slam mitmachen. Auf dem Weg dorthin werden die Teilnehmer/innen in Composer Slam-Workshops gecoacht und auf die Slams vorbereitet. Die Dozenten/innen sind professionelle Musiker, Komponisten und Composer Slammer aus Hannover. Man darf ausdrücklich auch in die Workshops „reinschnuppern“, das heißt man braucht keine fertige Komposition.

Zielsetzung:

Ziel ist die Kommunikation zwischen dem/der Künstler/in und dem Publikum, indem dem/der Komponisten/in die Möglichkeit geboten wird, die eigenen Werke live und unmittelbar einem Publikum zu präsentieren und das Publikum diese wiederum persönlich einschätzt.

Der Composer Slam sieht sich als Alternative zum Konzertsaal und Neue Musikfestivals, bei denen die Kompositionen in Auftrag gegeben und dann von einem Fachpublikum gehört werden. Die neuen und frischen Kompositionen sollen nicht mehr in einem elitären Kreis von Spezialisten bleiben, sondern rein in den Alltag, so dass die Musik die Chance hat, viele Menschen zu erreichen.
 Ebenso bietet der Composer Slam eine Plattform für all diejenigen, die bisher noch keine Chance bekamen, ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Beim Composer Slam darf jeder Mensch mitmachen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Beruf.

Preise und Auszeichnungen:

Der Schüler-Composer-Slam ist mit dem Förderpreis Musikvermittlung 2015 der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der Musikland Niedersachsen gGmbH ausgezeichnet. Zudem wurde es für den internationalen JUNGE OHREN PREIS 2015 nominiert.

Beteiligte:

Kooperationspartner/
Förderer:
MusikZentrum Hannover, Musikfestival Heidelberger Frühling, Junge Deutsche Philharmonie; weitere in der Entwicklung des Projekts
Teilnehmer: Komponist/innen (u.a. Lenka Zupkova, Christoph van Hal, Lars Stoermer, Lars Stoermer, Aziza Sadikova, Pit Noack, Barbara Milou), Moderator/innen (u. a. Hendrik von Bültzingslöwen, Hanz, Lars Ruppel, Jan-Egge Sedelies), Schüler/innen, ZuhörerInnen
Team: Simon Kluth, Sabine Busmann (Schüler-Composer Slam)

Weiterführende Links:

Videos:

Fotos:

Philip Loeper, Michael Galian, Nils Tränkler, Achim Reissner