Galaktika Silencia

oder warum das Weltall die Raketen nicht hört

  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
  • Galaktika Silencia
Projektträger: musiktheater bruit! und pulp fiktion
Akteur(e): Karoline Kähler, Matthias Meyer, Marcus Thomas
Format: Interaktives Konzert
Zielgruppe: Generationenübergreifend, Erwachsene, Kinder, Jugendliche, Junge Erwachsene
Genre: Neue Musik & Avantgarde
Musik + X: Schauspiel & Performance, Neue Medien
Werk/Komponist: -
Besetzung: -
Instrument: Digitale Instrumente, Gesang
Motto/Thema: -
Region: Mitte
Ort: Hannover
Veranstaltungsort: KinderTheaterHaus Hannover
Jahr: 2016
Laufzeit: Einmalig
Arbeitsaufwand: -

Beschreibung:

Musiktheater über das Weltall für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene
Der Weltraum ist ein Ort ohne Klang und doch ist er voller Ereignisse. Findet nur das statt, was wir hören? Ist nur das wirklich, was wir wahrnehmen?

Die außerirdische Band Galaktika Silencia ist auf Planetentour und spielt eins der Jahrhundertkonzerte auf der Erde. Ihre Songs thematisieren die physikalischen Phänomene des Weltalls, genauso wie Fragen an unser aller Dasein. Sie erzählen vom schallleeren Raum, von der Zeit zwischen den Tönen, vom Geburtsschrei des Universums und dem Rauschen der Gravitation. Sie singen in und von fremden Klängen und von der Sehnsucht nach dem Vertrauten. Werden sie es schaffen ihren intergalaktischen Mix aus tiefsten Urknallfrequenzen, dröhnender Stille und hellsten Sternenexplosionen für das menschliche Ohr unter Kontrolle zu kriegen?

Musiktheater bruit! und pulk fiktion laden in einer ca. 1,5-stündigen Performance zu einer musikalischen Forschungsreise ins Unbekannte ein.

Zielsetzung:

Dem Publikum wird ein bewusstes Hören ermöglicht und seine Sinne werden geschärft. Gängige Definitionen von Musik werden dabei hinterfragt. Geräusche des Alltags sowie der spielerische Umgang mit klassischen Musikinstrumenten, elektronischen Klangerzeugern, selbstgebauten „Messgeräten“ und haptischem Material lassen die Zuschauer auf der Bühne direkt an der Klangforschung teilhaben. Außerdem wird der Spaß am Experimentieren und Entdecken gefördert.

Auf diese Weise wird die Angst vor komplexen Themen genommen, die Vermittlung von experimenteller sowie Neuer Musik gefördert und ein künstlerischer Umgang damit gefunden.

Preise und Auszeichnungen:

Förderpreis Musikvermittlung 2015 der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen gGmbH

Beteiligte:

Kooperationspartner/
Förderer:
Musikland Niedersachsen gGmbH und Niedersächsische Sparkassenstiftung
Teilnehmer: Kinder ab sechs Jahre und Erwachsene
Team: Hannah Biedermann (Regie), Karoline Kähler, Matthias Meyer, Marcus Thomas, musiktheater bruit! (Musik), Kirsten Hamm (Ausstattung), Zwei Eulen - Büro für Kulturkonzepte (Produktion)

Weiterführende Links:

Fotos:

Julius Matuschik