Partnerbörse Musikvermittlung

Musikprojekte für Schulen stellen sich vor

Partnerbörse Musikvermittlung – Warum?!

Schulen in den Metropolregionen werden von außerschulischen Anbietern mit den unterschiedlichsten Anliegen umworben. Im ländlichen Raum dagegen stellen weite Fahrtwege oft einen Hinderungsgrund dar, vorhandene mobile Angebote hingegen sind selten bekannt. Mit der Ganztagsschule scheint zugleich der Spielraum für Kooperationen an Schulen kleiner geworden zu sein.

Um so wichtiger ist es, tatsächlich geeignete, passende und für alle Seiten gewinnbringende Partnerschaften zwischen Schulen und Kulturanbietern einzugehen. Für solche Entscheidungen fehlt jedoch oft der Überblick – und das auf beiden Seiten.
Schulen lässt sich ein konkreter Eindruck von einzelnen Angeboten allein aufgrund von Flyern, Newslettern oder Verweisen im Netz nur bedingt vermitteln – soweit die Informationen überhaupt ihre potenziellen Interessenten erreichen. Freie Ensembles, Kulturorchester oder Musiktheater wissen oft nicht, wie sie mit ihren Angeboten – über das bereits bestehende eigene Netzwerk – an interessierte und motivierte Kooperationsschulen und die nötigen Kontakte gelangen können.
Hier setzt das Modell der Partnerbörsen Musikvermittlung an.

Das Veranstaltungsformat

Bei der Partnerbörse Musikvermittlung treffen außerschulische Anbieter von Musik(vermittlungs)projekten und LehrerInnen in einer Marktplatzsituation aufeinander. Die regionale Informations- und Kontaktveranstaltung bietet Gelegenheit zu Information und Präsentation und öffnet den Raum für ein gegenseitiges Kennenlernen. Hier können Erfahrungen ausgetauscht, Wünsche offen formuliert und Partnerschaften neu gegründet werden.

Zunächst stellen ca. zehn außerschulische Akteure aus der Region ihre Angebote in Kurzpräsentationen dem Plenum der teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer vor. Dies sind sowohl Einzelveranstaltungen als auch Programme, Workshops, die Gestaltung von Projekttagen oder -wochen, moderierte Konzerte, Künstlerbesuche oder konkrete Kooperations- und Bündnisangebote.
Anschließend wird in lockerer Marktplatz-Atmosphäre die Gelegenheit zur Beratung, zu Einzel- oder Kleingruppengesprächen geboten. Hier findet der Austausch über die Angebote und die jeweiligen schulischen Bedürfnisse und Situationen statt. Dort können bereits Vorabsprachen getroffen, aber auch Informationsmaterial ausgetauscht und sich vernetzt werden.

Das Team der Musikland Niedersachsen gGmbH hält darüber hinaus Informationen und Materialien zu weiteren überregionalen Anbietern bereit – wie beispielsweise „Rhapsody in School“, „Zeitgenössische Musik in der Schule“ bis hin zu bundesweiten Projekten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten – sowie zu Wettbewerben wie „MIXED Up“, „Förderpreis Musikvermittlung“, „YEAH“ und „Kinder zum Olymp“.
Das Team steht ebenfalls bei Fragen zu Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Die Teilnahme an der Partnerbörse ist kostenlos. 

 

 

Beitrag von TV38 zur Partnerbörse Musikvermittlung am 23. Juli 2014 in Braunschweig

Der komplette Beitrag inklusive der Interviews mit Juliane Gaube und Kerstin Anhuth ist hier verfügbar.

Die Partnerbörsen Musikvermittlung 2014

Programme zum Nachlesen


Kontaktdaten der vorgestellten Projekte

Neues

in Musikvermittlung

Zeitgenössische Musik in der Schule
Das Programm befindet sich in der siebten Runde.

Akkordeon zu Gast im Klassenzimmer
Ran an's Akkordeon! Professionelle Akkordeonisten besuchen Schulen der Region.

Partnerbörse Musikvermittlung
[mehr]
25.05.2016 in Braunschweig  - ein Rückblick

Musik als Beruf

Infobroschüre

Bestellung unter hermens@musikland-niedersachsen.de (gerne auch in größeren Mengen)
Die Infobroschüre steht kostenlos zum Download bereit

Impressionen

von der Partnerbörse Braunschweig 2015