Workshop "Räume für Programmideen"

Effiziente Strategien für Konzertgestaltung, Präsentation und Vermittlung im Musikschulalltag

Workshops für effiziente Strategien der Konzertgestaltung, Präsentation & Vermittlung

2017 in Osnabrück

Die vielfältigen Potenziale einer thematischen Konzertgestaltung zeigen sich jedes Jahr aufs Neue im Programm der Niedersächsischen Musiktage. Die hier reichhaltig gesammelten Erfahrungen und Vorbilder sollen als Impulse für das allgemeine niedersächsische Konzertleben dienen und Anreize schaffen, eigene Formate und Konzerte im schulischen oder Musikschulkontext neu zu denken. Gemeinsam mit der Expertise in Musikvermittlungsfragen der Musikland Niedersachsen gGmbH richtet sich dieser Workshop an Musik- bzw. Instrumentalpädagogen, Musikvermittler und Kulturschaffende aus Osnabrück und Umgebung.

Im Zentrum der Fortbildung stehen Impulse und Spielräume für die Format-entwicklung, Konzertgestaltung und den Umgang mit vorhandenem Repertoire. Wie bringe ich einen Roten Faden in mein Programm? Welche Modelle aus anderen Kunstsparten oder Lebensbereichen können Pate stehen? Wie finde ich pragmatische und effiziente Lösungen für die Konzertgestaltung in einem Umfeld mit knappen Ressourcen und engen Vorgaben? Wir üben effiziente Arbeitstechniken und prüfen verschiedene Konzepte auf ihre Realisierbarkeit.

Aufhänger ist das Festivalthema „Raumt“, von dem aus wir uns exemplarisch mit Vermittlungsstrategien beschäftigen und Konzertformate entwickeln, die u.a. im Rahmen des Programms vivam der Niedersächsischen Musiktage erprobt werden können. Das Eröffnungswochenende des Festivals 2017 wird am ersten Septemberwochenende Osnabrücker Land ausgerichtet.

Der erste Workshop fand am 20.2.17 statt.

Programm

Modul 1:
Strategien zur Musikvermittlung & Ideenschmiede Formatentwicklung

(20. Februar 2017 )

Beim ersten Workshoptermin werden effiziente Strategien für Konzertgestaltung, Präsentation und Vermittlung von Musik unter einer thematischen Vorgabe für den Alltag vermittelt. Als thematische Vorgabe und Klammer dient das Motto der Niedersächsischen Musiktage in 2017: „Raum“.

  • Chancen und Potenziale eines Themenfestivals – Bericht aus den Niedersächsischen Musiktagen
  • Austausch über Selbstverständnis, Aufgaben, Erwartungen und Qualitätskriterien für die eigene Arbeit als Konzertveranstalter oder Musikvermittler
  • Strategien und Methoden einer zielgruppenspezifischen Publikumsansprache und Musikvermittlung
  • Denkfabrik: Außergewöhnliche Konzertformate – auch an (Musik-)Schulen leicht zu realisieren!
  • Programmplanung: Repertoire und Dramaturgie
  • Organisation und Management
  • Werkzeugkoffer Musikvermittlung (Moderation, Bühnenpräsenz und Interaktion im Konzert) mit Trainingseinheiten
  • Kompetenzen bündeln - Chancen von Kooperationen
  • Entwicklung und Ausarbeitung von Programmkonzeptionen durch die Teilnehmenden inkl. Präsentation und Beratung 
  • ... und wie komme ich nun an Geld? Kurzimpuls zur Förderlandschaft in Niedersachsen

 

Praxisarbeit zwischen den Workshopmodulen

  • Weiterentwicklung und ggf. Durchführung der Programmkonzeptionen durch die Teilnehmenden 

Modul 2:
Anschauung, Reflexion und Ausblick

(2. August 2017)

Der Workshop im Sommer findet kurz vor dem Eröffnungswochenende des Festivals statt. Hier werden die erprobten Programmkonzeptionen aus dem Teilnehmerkreis präsentiert und diskutiert. Abgerundet wird das Modul mit einem Ausblick auf längerfristige Kooperationsmöglichkeiten mit den Niedersächsischen Musiktagen und Musikland Niedersachsen.

Das Themenmodul 2 im August ist als optionale Fortsetzung des Workshopangebots geplant.

Neues

in der Musikvermittlung

Fachtagung "Improvisation & Jazz für Kinder in der Praxis"
19. April 2018, 10-17 Uhr, Kulturzentrum Schlachthof e.V. Bremen
Anmeldung: hier

Welcome Board zu Gast im Klassenzimmer - Lehrerfortbildung
8. März 2018, 13.30-18 Uhr, Fachhochschule des Mittelstands Hannover
Anmeldung: hier

Violine zu Gast im Klassenzimmer
Projektphase: 17. - 28. September 2018, in niedersächsischen Schulen
Anmeldung: hier

Preisverleihungen Förderpreis Musikvermittlung 2017
- Und wie klingst du?: 18. April | 10.30 Uhr | Kita hinter den sieben Stücken Hannover
- Westside Culture Clash: 23. Juni | 19 Uhr | musa Göttingen
- Generation Rock: 26. Juni | 15.30 Uhr | Hannover
- IKUMUNI: 4. August | 19.30 Uhr | Landesmusikakademie Wolfenbüttel

Ausrichtende Institutionen und Dozenten

Niedersächsische Musiktage

Mit 47.000 Quadratkilometern Niedersachsen sind die Musiktage das flächengrößte Festival Deutschlands. Aus neun Veranstaltungen im Gründungsjahr 1987 ist ein veritables Großereignis mit 60 bis 70 Konzerten geworden. Vier Wochen lang treten international renommierte Künstler an vielen – auch kleinen – Orten des Landes auf. Aber große Namen und viel Fläche allein machen noch kein Festival. Die Idee der Niedersächsischen Musiktage ist es, mit der konsequenten Umsetzung von Themen in Musik und der Präsentation innovativer Konzertprogramme bei gleichzeitig hohen künstlerischen Ansprüchen ein Profil zu schaffen, das seinesgleichen sucht. Die Niedersächsischen Musiktage werden gemeinsam mit den lokalen Sparkassen veranstaltet.

Sonja Catalano 

Sonja Catalano studierte Gesang und Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau, sowie Musikvermittlung/Musikmanagement an der Hochschule für Musik Detmold.

Gemeinsam mit der Akkordeonistin und Musikvermittlerin Christa Sehring gründete sie 2014 das Musikvermittlungsduo kreaTonal – Musikvermittlung mit Pfiff. Das Duo arbeitete u.a. für die OWL- Biennale, das Landestheater Detmold, die NDR Radiophilharmonie, die Niedersächsischen Musiktage und die Festspiele Mecklenburg- Vorpommern. Als Autorin war Sonja Catalano bei einem Projekt im Rahmen der „ARD-Schulsinfonie“ tätig. Hier produzierte sie im Autorinnen-Team, gemeinsam mit dem Helbling-Verlag in der Reihe „SWR Young Classix“ eine Schüler-CD. Für die Münchner Symphoniker schrieben Sonja Catalano und Christa Sehring die Bühnenfassung zu dieser CD.

Neben Konzerttätigkeiten in den Bereichen Lied, Oper und Oratorium betreut Sonja Catalano als Musikvermittlerin den Bereich Kinder- und Jugendarbeit der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen sowie das Musikvermittlungsprogramm „vivam“ der Niedersächsischen Musiktage.

Musikland Niedersachsen gGmbH

Musikland Niedersachsen steht für eine moderne, vielfältige Musikkultur. Die Geschäftsstelle der Musikland Niedersachsen gGmbH vernetzt die heterogene, dezentrale Musikwelt Niedersachsens und bietet als Serviceeinrichtung fachliche Impulse, insbesondere im Bereich der Musikvermittlung. Mit dem Dienst für Musikvermittlung begleitet Musikland Niedersachsen alle Musikmacher dabei, Konzertformate neu zu denken und Konzepte für ein lebendiges Musikleben zu entwickeln, um einem breiteren Publikum Zugänge zu Musik zu erschließen.

Die Musikland Niedersachsen gGmbH ist eine Gesellschaft der Stiftung Niedersachsen in Kooperation mit dem Land Niedersachsen und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung.

Markus Lüdke studierte Schulmusik an der Folkwang Hochschule Essen und Mathematik an der Mercator-Universität Duisburg. Von 1999 bis 2013 leitete er den Programmbereich Musik an der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel. Seit März 2013 ist er Geschäftsführer der Musikland Niedersachsen gGmbH. Schwerpunkte seiner bisherigen Arbeit liegen in der Entwicklung und Durchführung von Weiterbildungsangeboten für die Konzertpädagogik und Chorpraxis. Mit langjährigen Erfahrungen als Dirigent und Musikvermittler hat er ein besonderes Interesse an der Konzeptionierung und Gestaltung überraschender Veranstaltungsformen mit und um Musik sowie für die Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger Kulturprogramme. Neben diversen Jury- und Beiratstätigkeiten und der Veröffentlichung von Fachbeiträgen leitet er seit 2006 das Orchester der Technischen Universität Braunschweig.