Brass-Along

20 Uhr auf dem Opernplatz

Von 20.00 bis 22.00 verwandelt sich der Opernplatz zusammen mit der untergehenden Sonne in ein goldenes Meer von Blechbläser_innen. Vier Referenzorchester der Region bringen ihre Hits mit und laden ein zum Querschnitt durch die Blasmusik. Einfach Instrument auspacken und mitspielen, es ist für jeden etwas dabei!

Repertoireliste

zum Mitspielen!

Referenzorchester:
Heeresmusikkorps Hannover (Ltg. Oberstleutnant Martin Wehn)

  • Moment for Morricone (arr. Johan de Meij) Youtube
  • Tequila (arr. Masato Myomoin) Youtube
  • Viva la Vida (arr. Frank Bernaerts) Youtube
  • Game of Thrones (arr. Frank Bernaerts) Youtube
  • Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten (arr. Roland Kreid) Youtube
  • Unter dem Sternenbanner Youtube

Referenzorchester:
Die Orginal Calenberger (Ltg. Jens Schleicher)
Die Schützenkapelle Gehrden (Ltg. Olaf Nitsch)

  • Revuezauber, Marsch
  • Ewig schad, Polka
  • Musikantentreff, Polka
  • Sommernacht in Prag, Walzer
  • Böhmischer Traum, Polka
  • Fuchsgraben, Polka
  • Fliegermarsch

    Referenzorchester:
    Sprengelposaunenchor Hannover, Ltg. Henning Herzog

    • Dresdner Fanfare (arr. Traugott Fünfgeld)
    • Deep River (arr. Richard Roblee, Noten nur zu Übungszwecken)
    • Über den Wolken 
(arr. Reinhard Gramm, Noten nur zu Übungszwecken)
    • Vier Abendlieder
    • Preis und Anbetung
    • Lob und Ehre (arr. Georg Gottfried Wagner)
    • Nach dem "Abendglühen": Der Mond ist aufgegangen


    Ganz herzlicher Dank geht an alle Referenzorchester!

     

    Referenzorchester

    Brass-Along

    Heeresmusikkorps Hannover

    Das Heeresmusikkorps Hannover wurde am 01. Juli 1956 aufgestellt und ist seitdem in Hannover stationiert. Als musikalischer Botschafter ist es nicht nur in seiner Heimatregion Niedersachsen, sondern auch überregional im In- und Ausland unterwegs.

    In künstlerischer Vielseitigkeit zwischen Tradition und Moderne wird mit hohem professionellem Anspruch zwischen Paradeplatz und Konzertsaal die Militärmusik in ihrer gesamten Bandbreite zu einem besonderen Live-Erlebnis. Die Palette der Besetzungsformen reicht dabei von unterschiedlichen Kammermusikformationen, wie einem Blechbläserquintett und Holzbläserquartett, über eine Tanz- und Unterhaltungsband, bis hin zu einer volkstümlichen Besetzung und selbstverständlich der Gesamtformation des symphonischen Blasorchesters.

    Der professionelle Klangkörper verleiht aber nicht nur offiziellen Zeremonien der Bundeswehr den repräsentativen Glanz, sondern wirkt darüber hinaus auch als klingende Visitenkarte im In- und Ausland. Zahlreiche Auftritte führten das Musikkorps unter anderem nach Großbritannien, Frankreich, Norwegen, Russland, Belgien, Polen, Schweden, Spanien, Kanada, Italien, Aserbaidschan, Finnland, in die USA, Niederlande und die Türkei. Zu den Höhepunkten gehörten sicherlich die Teilnahme am weltgrößten Military Tattoo in Halifax/Kanada (2012), beim Military Tattoo in Ystad/Schweden (2009), die musikalische Begleitung der Soldatenwallfahrt in Lourdes (2010), aber auch die
    Truppenbetreuung in den Einsatzgebieten der Bundeswehr in Afghanistan.
     
    Neben allen Einsätzen zur Repräsentation des Militärmusikdienstes und der
    Bundesrepublik Deutschland liegt dem Heeresmusikkorps Hannover aber auch die
    Nachwuchswerbung und die zivil-militärische Zusammenarbeit am Herzen. Zahlreiche Gemeinschaftskonzerte mit zivilen Orchestern und Schulprojekte verdeutlichen den Anspruch auf intensive Zusammenarbeit.


    Die Orig. Calenberger

    1973 wurde das Orchester von 22 Freunden der Blasmusik in Gehrden - Region Hannover gegründet. Binnen kürzester Zeit machten sich die „Original Calenberger“ nicht nur in und um Hannover einen Namen. Konzertreisen stehen regelmäßig auf dem Programm. Höhepunkte waren Auslandsreisen nach Italien, Tschechien und zweimal zur Steubenparade nach New York und Philadelphia.

    Die Tracht des Orchesters mit den roten Socken, schwarzer Kniebundhose und grüner Weste/Jacke ist zu einem traditionellen Erkennungsmerkmal für qualitativ hochwertige Blasmusik geworden.

    Bisher 5 Schallplatten und 3 CD’s zeugen von der kreativen musikalischen Arbeit.
    Die aktuelle CD „Mein Gehrden“ und weitere Tonträger der „Original Calenberger sind bei den Konzerten, sowie unter www.original-calenberger.de erhältlich.

    2014 konzertierten die „Original Calenberger“ unter der Leitung ihres Dirigenten Jens Schleicher mit großem Erfolg beim Europäischen Blasmusikfestival in Bad Schlema / Erzgebirge und anlässlich des Tages der Deutschen Einheit am 3. Oktober zum wiederholten Mal in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin. Musikalischer Höhepunkt des Jahres 2015 war ein Workshopkonzert in Gehrden unter der Leitung des Niederländers Herman Engelbertinck, einem langjährigen Weggefährten und Orchestermitglied von Ernst Mosch und seinen Original Egerländer Musikanten.


    Schützenkapelle Gehrden

    Die Schützenkapelle besteht seit über 57 Jahren. Sie spielt bei Ausmärschen, bei öffentlichen Veranstaltungen, bei Versammlungen, bei Ständchen und seit über 50 Jahren regelmäßig am 2. Advent ein Jahreskonzert. Die aktive Mitgliederzahl hat sich auf 35 Musiker eingependelt und ist für eine Blaskapelle, deren Hauptrepertoire die traditionelle Blasmusik ist, in allen Registern gut vertreten.

    Die Gehrdener_innen bemühen sich, auch weiterhin Nachwuchs in der Kapelle auszubilden. Man kann alle Blasinstrumente erlernen, die im Orchester vorkommen, wie: Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn, Bariton, Althorn, Posaune und Tuba. Auch in den Holzblasinstrumenten wird ausgebildet, wie: Flöte, Klarinette, Saxophon und Schlagzeug. Wie in allen Musikvereinen wird etwa die Hälfte der „Zöglinge“ vom Kapellmeister ausgebildet. Etwa 1/3 wird von Spielern der Kapelle, nach dem Lehrlingsprinzip, auf den Instrumenten unterwiesen. Räumlichkeiten zu Proben in Gruppen und für den Einzelunterricht stehen der Schützenkapelle zur Verfügung.


    Foto: Melchers

    Sprengelposaunenchor

    Der Sprengelposaunenchor Hannover besteht aus ca. 40 Musizierenden aller Altersstufen. Das Ensemble gehört keiner bestimmten Kirchengemeinde an, sondern setzt sich aus Bläserinnen und Bläsern überwiegend hannoverscher Posaunenchöre sowie der Region Hannover zusammen. Die Mitglieder_innen nutzen die monatlichen Proben, um über den eigenen örtlichen Posaunenchor hinaus neue und anspruchsvolle Literatur kennen zu lernen. In Ergänzung dazu findet einmal pro Jahr ein Probenwochenende statt, das der intensiven Vorbereitung eines Konzertprojektes dient. In thematisch gebundenen Konzerten sollen die verschiedenen Facetten eines bestimmten Mottos (2014: „very british!“, 2015: „Töne der Freiheit“, 2016: „Träume“) hör- und erlebbar werden.

    Seit 2006 wird der Sprengelposaunenchor Hannover von Henning Herzog geleitet. Als Landesposaunenwart der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers für den Bezirk Hannover (Region Hannover sowie Teile der Landkreise Nienburg und Schaumburg) übt er die Fachaufsicht über die Posaunenchöre aus. Er ist u. a. zuständig für Aus- und Weiterbildung (Chorschulungen, Chorleiter-Coaching, Anfängerarbeit) und darüber hinaus beratend tätig. Zu seinen Aufgaben zählen ferner die Leitung von Workshops, Seminaren und Freizeiten sowie die Mitwirkung bei Großveranstaltungen, Posaunenfesten und Kirchentagen. Im November 2013 wurde er in den Musikausschuss des Evangelischen Posaunendienstes in Deutschland (bundesweiter Dachverband aller Posaunenwerke und -verbände) gewählt.

    Mitspielen!

    beim Brass-Along

    Beim Brass-Along ist jede Bläserin/jeder Bläser eingeladen, mitzuspielen, es findet von 20.00 bis 22.00 vor der Hauptbühne auf dem Opernplatz statt.
    Dafür druckt ihr - insofern hier verfügbar - die jeweiligen Noten aus und bringt sie mit. Für alle weiteren Stücke stellt ihr euch zu den Musiker_Innen der Referenzorchester und spielt aus gemeinsamen Notenständern. Wir versuchen, alle Bläser_innen mit Noten zu versorgen, bitten aber schon jetzt um Verständnis, wenn es an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen zu Engpässen kommt.

    Da das Brass-Along open air stattfindet, ist es sinnvoll, Wäscheklammern dabei zu haben und die Noten in Klarsichtfolie in einer Mappe bereit zu halten.
    Alle 30 Minuten wechselt das Referenzorchester und der Dirigent. Ein Moderator organisiert zudem die Veranstaltung.
    Für Notenständer/Marschgabel und Instrumentenkoffer ist selber zu sorgen.
    Die Musikland Niedersachsen gGmbH kann keine Haftung für etwaige Schäden oder Unfälle übernehmen.

    Im Anschluss des Brass-Alongs nicht weglaufen, denn wir wollen mit Markus Stockhausens Abendglühen den Opernplatz zum Ende der Féte de la Musique noch einmal gemeinsam zum Klingen bringen.

    Kontakt

    Fragen? Anmerkungen?
    Wir freuen uns über Nachrichten und Anrufe!

    flaechengold(at)musikland-niedersachsen.de
    Telefon: 0511 642 792 05

    Partner

    FLÄCHENGOLD ist eine Kooperation der Landeshauptstadt Hannover, des Posaunenwerks der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, VISION KIRCHENMUSIK und der Musikland Niedersachsen gGmbH mit freundlicher Unterstützung durch HAUPTSACHE:MUSIK! und die HannoverStiftung  - Stiftung der Sparkasse Hannover.