Atemholen

14.30 Uhr auf dem Opernplatz

Am Mittag des 21. Juni setzen junge Bläserinnen und Bläser den Startpunkt für die Fête de la Musique Hannover 2016. Während anschließend auf zahlreichen Bühnen in der gesamten Innenstadt vielfältigste Musik zu erleben ist, bleibt der Opernplatz ganz den Blasinstrumenten vorbehalten.

Für das „Atemholen“, die große Eröffnung der Fête, laden wir Bläserklassen aus Niedersachsen ein, den Opernplatz gemeinsam mit uns zum Glänzen zu bringen, tief Luft zu holen und eine laute Fanfare durch die Stadt zu schicken.

Dieses Zusammenwirken im riesigen Blasorchester auf dem Opernplatz kann nicht wirklich geprobt werden. Es ist deshalb so angelegt, dass jeder einfach mitspielen kann und sich in den Ablauf einfügt. Vieles entsteht mit Anleitung vor Ort. Besser gelingt es, wenn man sich mit dem Material im Vorfeld auseinandergesetzt hat. Zur Unterstützung veröffentlichen wir demnächst an dieser Stelle Video-Tutorials.

Das Atemholen ist in 5 Phasen aufgeteilt. Diese sind in der allgemeinen Spielanleitung unten aufgeführt. Alle Bläser_innen drucken sich eine eigene Stimme aus („Mein Atemholen zur Fête“) und richten sie für sich ein. 

Foto: Wiebke Ostermeier

Video-Tutorials

für das Atemholen

Das Zusammenwirken im riesigen Blasorchester auf dem Opernplatz kann nicht wirklich geprobt werden. Es ist deshalb so angelegt, dass alle einfach mitspielen können. Vieles entsteht mit Anleitung vor Ort. Besser gelingt es, wenn man sich mit dem Material im Vorfeld auseinandergesetzt hat. Zur Unterstützung haben wir Video-Tutorials erstellt. Vielen Dank an dieser Stelle an das Orchester der TU Braunschweig!

Phase 2 (Jedem Instrument sein Signal)

14.40 Uhr (Dauer: 5 Minuten)
Jeder Bläser, jede Bläserin spielt auf seinem/ihrem Instrument ein eigenes, selbstgewähltes Signal: genau 3 Mal innnerhalb der 5 Minuten. Wann genau bleibt einem jeden, einer jeden selbst überlassen: kurz hintereinander, oder in großen Abständen, am Anfang, in der Mitte oder am Ende der 5 Minuten, in wechselnde Himmelsrichtungen aber immer aber ALLEIN und UNABHÄNGIG von allen anderen. Die Zeit wird von Dirigenten angezeigt (mit den Fingern der erhobenen Hand wird die laufende Minute angezeigt, die kreisende Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger markiert den Sekundenzeiger – siehe Video). Alternativ hilft eine Stoppuhr am eigenen Pult. Das Signal kann aus der Sammlung (siehe dort) entnommen werden oder selbst komponiert sein.


Phase 3 (Ein Signal für alle)

14.45 Uhr (Dauer: 5 Minuten)
Alle spielen das Signal aus der Oper Fidelio von Ludwig van Beethoven. Das Blasorchester antwortet dabei einzelnen Trompetern, die von umliegenden Dächern, Balkonen oder erhöhten Position auf den Opernplatz spielen: Jeder Solist spielt das Signal 1 Mal allein, das Orchester antwortet, indem es geschlossen das Signal wiederholt. Dabei wendet es sich stets dem Vorbläser zu (das „Zuwenden“ kann noch deutlicher erfolgen als beim Orchester im Video).

Dieses Wechselspiel zwischen Solisten und Orchester erfolgt insgesamt 5 Mal. Das Orchester folgt einfach mit offenen Ohren!


Nach einer kurzen Pause folgt eine Runde, in der alle gleichzeitig spielen. Dabei sucht sich jeder einen Solotrompeter aus, dem er sich zuwendet und antwortet (jeweils 3 Mal das Signal).


Abschließend folgt eine letzte Runde, in der alle gemeinsam spielen: Alle Solotrompeten spielen das Signal 1 Mal zusammen, das Orchester antwortet 1 Mal geschlossen.


Phase 4 (Flächengold)

14.50 Uhr (Dauer: 5 Minuten)
Das Blasorchester spielt drei Akkorde nach Anweisungen der Dirigenten: Mal den goldenen Akkord, mal den weißen, mal den schwarzen.
Die Bläser_innen können frei wählen, welchen Ton sie aus dem jeweiligen Akkord spielen möchten, und diesen in einer angenehmen Lagen (bei Bedarf mit Griff) notieren. Das Dirigat erfolgt über farbige Fahnen und Handzeichen.


Phase 5 (Fêtte Fanfare)

14.55 Uhr (Dauer: 5 Minuten)
Zum Abschluss wird die Fête de la Musique gemeinsam mit der „Fêtten Fanfare“ eröffnet. Auch sie basiert auf den drei eingeführten Akkorden. Die Spieler_innen wechseln lediglich zwischen max. drei Tönen hin und her – und auch das erst nach und nach:
In Teil A erklingt lediglich der goldene Akkord im notierten Rhythmus. Letzterer bleibt auch für die nachfolgenden Teile bestehen, nur werden dann Akkordwechsel eingebaut: In Teil B kommt der weiße Akkord hinzu, in Teil C zusätzlich der schwarze. In Teil D schließlich sind noch zusätzliche Wechsel zwischen allen drei Akkorden eingebaut. Im Video werden alle vier Teile der Fanfare (A, B, C und D) einmal ohne Wiederholungen hintereinander gespielt.

Mitmachen

beim Atemholen

Beim Atemholen sind alle eingeladen! Von Anfänger bis Profi können alle mitspielen. Vor Ort gibt es Anleitungen durch den Moderator. Mitbringen solltet ihr neben den Instrumenten, die Noten (am besten in Klarsichtfolien in Mappe einordnen), Notenständer bzw. Marschgabel und Wäscheklammern um die Noten bei Wind zu befestigen.

Bläserklassen
Da es keine Aufbewahrung für Instumentenkoffer o.ä. gibt, müssen sich Bläserklassen mit ihren Lehrkräften und ggf. begleitenden Eltern hierzu selbst organisieren. Für die Klassen bietet es sich an, die Instrumente und Notenständer an einem selbst gesuchten Sammelpunkt am Rande des Opernplatzes auszupacken und aufzubauen. Eine Begleitperson möge das Gepäck dann im Auge behalten.

Spielanleitung und Notenmaterial

zum Download

Allgemeine Spielanleitung

Alle 5 Phasen des Atemholens im Überblick.


Meine Stimme beim Atemholen.

Die eigene Stimme auf 2 Seiten zum Ausdrucken und Ausfüllen. Das Dokument steht in 5 verschiedenen Fassungen bereit:


Signale-Sammlung

Anregung und Auswahl für das eigene Signal in Phase 2.

Partner

FLÄCHENGOLD ist eine Kooperation der Landeshauptstadt Hannover, des Posaunenwerks der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, VISION KIRCHENMUSIK und der Musikland Niedersachsen gGmbH mit freundlicher Unterstützung durch HAUPTSACHE:MUSIK! und die HannoverStiftung  - Stiftung der Sparkasse Hannover.