Zeitmaschine

Das klingende Museum

Capella de la Torre

Capella de la Torre

Band / Ensemble

  • 8190 Zugriffe
  • 1 Termine
  • letztes Update: 20.02.2014

„Viel Applaus fürs Klingende Museum“ (Wolfenbütteler Schaufenster, 3.8.2014)

Mit knapp 40 Teilnehmern, den Instrumentenpaten und den Profi-Musikern der Capella de la Torre wurde das Abschlusskonzert der ZEITMASCHINE am 26. Juli 2014 im Städtischen Museum Braunschweig zu einem schönen Erfolg.
Das zahlreiche Publikum aus Eltern, Geschwistern, Lehrern und auch nicht zum Projekt gehörenden Musikliebhabern applaudierte begeistert, als alle Teilnehmer zusammen den Choral „Allein Gott in der Höh sei Ehr“ zusammen musizierten, den man gemeinsam vier Tage zuvor in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel in Originalnoten gefunden hatte.
Während der BIBLIOTHEKSRALLYE (auch einem Teilprojekt der ZEITMASCHINE) waren Schüler, Lehrer und Musiker zusammen mit Mitarbeitern der Bibliothek zu einer Erkundungstour durch die Bibliothek aufgebrochen. Nach speziellen Signaturen, Gesamtausgaben und verborgene Originalen wurde gefahndet und am Ende der Choral von Michael Praetorius „Allein Gott in der Höh“ in Originaldrucken des 16. und frühen 17. Jahrhunderts gefunden, in denen die Teilnehmer der Rallye auch selbst blättern durften.
An den folgenden Tagen trafen sich alle Teilnehmer wieder zum MUSIZIERWORKSHOP in der Landesmusikakademie Wolfenbüttel, wo es drei Tage lang die Gelegenheit gab, alte Instrumente wie Schalmei, Pommer, Krummhorn, Renaissanceposaune und -trompete sowie Renaissanceblockflöten auszuprobieren. Unter der Leitung der Musiker von Capella de la Torre und mit Hilfe von Instrumentenpaten (älteren Musikliebhabern, die sich schon lange mit Renaissancemusik beschäftigen) wurde ausprobiert und verworfen, geübt, versucht und schließlich ein Anfang gemacht und zusammen musiziert.
Die Teilnehmer im Alter von elf bis 19 Jahren spielten einerseits auf ihren eigenen Instrumenten (Saxofon, Trompete, Flöte, Posaune, Oboe, Fagott u. a.), als auch auf Nachbauten historischer Blasinstrumente, die von den Musikern der Capella de la Torre und weiteren freiwilligen Helfern extra zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt worden waren. Neue Erkenntnis für alle Beteiligten: „Tenorpommer ist ja noch viel cooler als Saxofon!“ – wer hätte gedacht, dass Begeisterung so schnell und einfach übertragbar ist.
Die ZEITMASCHINE soll 2015 auf jeden Fall weitergehen, mit Erkenntnissen aus der ersten Edition 2014 und aufbauend auf den Erfahrungen, aber auch mit offenen Ohren und Spürsinn für immer wieder Neues!
Wünschenswert wäre es, dauerhaft einen Instrumentenfundus an Renaissanceinstrumenten anzulegen, um eine größere Kontinuität in der musikalischen Arbeit gewährleisten zu können.
2015 wird ZEITMASCHINE wieder in die einzelnen Module aufgeteilt an weitere niedersächsische Schulen gehen, um Renaissancemusik wieder mehr ins allgemeine Bewusstsein zu rücken und weiter Begeisterung zu wecken.

Der Flyer zu Zeitmaschine.

Impressionen

Zeitmaschine

 

© Capella de la Torre, Andreas Greiner-Napp