Familienbande:Faramondo

Eine Händel-HipHOpera

Internationale Händel-Festspiele Göttingen

Internationale Händel-Festspiele Göttingen

Festival / Wettbewerb

  • 10913 Zugriffe
  • 1 Termine
  • letztes Update: 12.06.2013

Das Projekt

Auf Basis der Oper Faramondo von Georg Friedrich Händel und anderen Werken des Barockkomponisten entwickeln Jugendliche im Projekt FamilienBande gemeinsam mit den Workshop-Leitern ihr eigenes Stück: Die Oper selbst fungiert als Steinbruch für die Ideen der Jugendlichen, Elemente von Musik und Text verbinden sich mit zeitgenössischem Ausdruck. Angesprochen werden sollen Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren – schwerpunktmäßig diejenigen, die zuvor nicht viel oder gar keinen Kontakt mit der Person Georg Friedrich Händel oder klassischer Musik hatten. Im Mittelpunkt steht dabei die Arbeit mit Schulklassen und kooperierenden Jugendchören und -orchestern. Mit der Popakademie Baden-Württemberg GmbH, der LAG Rock in Niedersachsen e.V. und der musa e.V. haben die Internationalen Händel-Festspiele drei starke Kooperationspartner gewonnen.

Produktionsteam
Bernd Ruf – Künstlerische Leitung
Sonja Elena Schroeder – Regie, Bühnenbild, Kostüm und Requisite
Dorian Kannenberg – Orchesterleitung
Annika Willemsen – Choreographie
Wolfgang Adenberg – Libretto und Texte
Benjamin Köthe – Arrangements
Janina ‘Jaylez’ Lieseberg – Rap coach
Danny Fresh – Rap coach, Producing Raps and Beats
Tim Jesinghaus – Band coach
Henning Vater – Einstudierung Orchester
Marina Heine – Musiklehrerin, Projektbetreuerin
Philipp Drese – Video- und Lichtdesign
Isabel Pflugmacher – Kostümassistenz
Gabi Radinger – Projektleitung
Vera Lüdeck – Projektentwicklung
Reimar de la Chevallerie – Videodokumentation

Inhalt

Faramondo hat Sven wegen Drogendeals an Kinder bei der Polizei verpfiffen. Das Problem: Faramondo ist wie Sven Mitglied bei der angesagtesten Gang in town, den Cimbres. Und nicht nur das: Sven ist der Bruder von Mandy, Alex und dem Gang-Anführer Big G. Damit gilt Faramondo bei der Familienbande als Verräter
und muss bestraft werden. Vor allem Thea, Svens Freundin und ebenfalls Gangmitglied, hat ein großes Interesse an Faramondos Ächtung. Gemeinsam mit Sven wollte sie Big G als Chef stürzen, um als neue Leader die Cimbres ins Drogengeschäft einzuführen. Tatsächlich gelingt es ihr, Big G zu bedrohen, doch wird sie von einem maskierten Helden gestoppt, Big G gerettet und das Happy End gesichert. Dass sich so ganz nebenbei noch eine zarte Liebe zwischen dem vermeintlichen Verräter Faramondo und der ihn deshalb hassenden Mandy entspinnt, soll hier nicht weiter verraten werden. Und dann sind hier noch Alex, der jüngste Bruder von Big G, der sich in Faramondos Schwester verliebt…

Grußwort von Bernd Ruf

Händel? Wer ist Händel? Eine kleine Umfrage unter Jugendlichen löst skeptische Blicke aus. Barockkomponist? Klingt nach Klassik, nach Vergangenheit – uncool! Welche spannenden Geschichten Händel geschrieben hat, wie rockig
seine Musik klingt, welche Emotionen sich plötzlich Raum schaffen und wie nah seine Themen der eigenen Lebenswelt stehen, durften Göttinger Jugendliche im Laufe eines Jahres miterleben. Und auch für das „Faramondo Creative-Team“ war die Übertragung der Oper Faramondo in die Gegenwart nicht nur eine große Herausforderung, sondern eine äußerst inspirierende Erfahrung. Händel ist und bleibt zeitlos. Seine auf den ersten Blick unübersichtlich verworrenen Handlungen verbunden mit virtuoser, expressiver und zum Teil traumwandlerisch schöner Musik bilden ein Monument existentieller Erfahrungen. So wurde die Arbeit an Faramondo zu einem großen Gemeinschaftsprojekt, bei dem jeder von jedem lernen konnte, Jugendliche von Erwachsenen, Jugendliche untereinander und Erwachsene von Jugendlichen. Während der Übertragung der Handlung aus Faramondo ordneten wir unter dramaturgischen Gesichtspunkten die musikalischen Nummern aus der originalen Faramondo-Partitur den geplanten Songs unserer HipHOpera zu. Hip Hop und Händel, wie geht das zusammen? Wir haben ein Orchester bestehend aus klassischen Instrumenten und einer Band, Händels virtuose Instrumental-Linien verbinden sich mit aktuellem Groove. Wir haben einen Chor, der zwischen Rollen innerhalb und außerhalb der Handlung pendelt: einmal Bande der Cimbres, dann wieder kommentierender Chor à la griechischem Theater. Seine Melodien wirken wie eine Art Destillat der für Laien unsingbaren Händelschen Gesangspartien. Und schließlich haben wir die Rapper, die durch ihre Beats und Bars die Aussagen und Emotionen der Original-Rezitative und Arien wiedergeben.

Die Uraufführung von Familienbande:Faramondo fand am 3. Mai 2014 im Jungen Theater Göttingen statt. Weitere Aufführungen gab es im Rahmen der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen am 5. und 6. Juni 204.
Das Programmheft mit weiteren Informationen zu Besetzung und Produktion haben wir hier für Sie hinterlegt.

Die Presse war von der Jugenoper sehr angetan und berichtete umfangreich. Hier finden Sie die Berichte aus dem Göttinger Tageblatt, aus der Hessisch/Niedersächsischen Allgemeinen, aus dem Blick Göttingen und die Kritik vom Göttinger Kulturbüro. Den Fernsehbericht von Sat 1 Regional gibt es hier.

Impressionen

Familienbande

© Peter Heller, Reimar de la Chevallerie, Internationale Händel-Festspiele Göttingen