Fachtreffen

Niedersachsenweites Team Musikvermittlung

Das Musikvermittlungsteam setzt sich zusammen aus VertreterInnen verschiedener Organisationen wie Opernhäuser, Stadttheater, Orchester, Festivals, Ensembles, Musikschulen und Kirchenmusik, die in Niedersachsen im Bereich der Musikvermittlung aktiv sind.
Die Treffen eröffnen die Möglichkeit, untereinander Erfahrungen auszutauschen sowie neue Impulse, auch von außen, zu erhalten. Sie setzen thematische Schwerpunkte für zwei bis drei Fachtreffen pro Jahr mit thematisch relevanten Kooperationspartnern!

Fachtreffen Musikvermittlung am 5.12.

Musikvermittlung für Erwachsene
Meike Pfister, Friederike Holm

Denkt man an Musikvermittlung, so kommen einem schnell Bilder von Kinderkonzerten ins Gedächtnis. Das ist auch gut so, dennoch möchten wir uns in diesem Fachtreffen gezielt den Erwachsenen widmen, die oft als "neue" Zielgruppe weniger berücksichtigt werden.
Wie man mit einer aufschlussreichen und Spannung kreierenden Konzerteinführung das Publikum erreicht und bindet wird dabei Meike Pfister mit der Gruppe erarbeiten. Sie promoviert zum gleichen Thema und kann aus langen Erfahrungen als Konzertmoderatorin in der Elbphilharmonie oder der UdK Berlin berichten. Besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Vermittlungsmöglichkeiten aus dem Reich der Musiktheorie.
Wie nun das Konzert an sich sinnvoll und gewinnbringend begleitet und moderiert werden kann, darüber wird Friederike Holm, Moderatorin, Rednerin, und Trainerin, erarbeiten. In diesem Rahmen können eigene Konzerte als Übungsobjekt genutzt werden.
Das Fachtreffen findet am 5.12. in Hannover statt. Nähere Infos folgen in Kürze.

Fachtreffen Musikvermittlung im Rahmen der Jahreskonferenz am 2./3. November 2018

Tag 1: Konzertdesign

Ilka Seifert: Konzertdesign

Beim Konzertdesign wird ein Konzert nicht nur im Hinblick auf die Stückfolge und die Mitwirkenden konzipiert, sondern als komplexes Erlebnis mitsamt Publikum und Aufführungsort gedacht und entworfen. Programmdramaturgie, Kontextualisierung, die Einbeziehung weiterer Medien und Künstler*innen anderer Genres sowie das Setting von Musiker*innen und Zuhörer*innen stellen in diesem Sinne variable Faktoren dar, die sich auf das jeweilige Programm und Publikum neu ausrichten.

Der Workshop lädt ein, sich die tradierten Rituale des Konzertbetriebs bewusst zu machen, um Raum für neue Ideen der Präsentation von Musik zu schaffen. Verschiedene, bereits realisierte Möglichkeiten für neue Konzertformate werden in Beispielen präsentiert und ausgewertet.

Tag 2: Musikvermittlung im Konzertalltag

Prof. Dr. Johannes Voit, Malin Kumkar

Wie kann man Elemente der Musikvermittlung ohne große personellen und finanziellen Ressourcen in den Konzertalltag integrieren? Welche Beispiele gibt es? Prof. Dr. Johannes Voit wird einen theoretischen Einstieg in das Thema finden, bevor gemeinsam mit Malin Kumkar (Ensemble Reflektor) verschiedene Ansätze von Warm-ups für eine vielfältige Musikvermittlung besprochen und ausprobiert werden. Schwerpunkt liegt hierbei darauf, dass sie möglichst universell, ohne viele Materialien und ohne viel Fachwissen durchgeführt werden können. Sie bieten jedoch Spielraum komplexer ausgestaltet zu werden.

 

Anmeldung und nähere Infos: hier

Rückblick: "Improvisation & Jazz für Kinder in der Praxis" am 19.04.18

Fachtagung / Fachtreffen Musikvermittlung

Unser letztes Fachtreffen Musikvermittlung fand in Kooperation mit der jazzahead! und der MESSE BREMEN & ÖVB Arena am 19. April 2018 im Kulturzentrum Schlachthof e.V. in Bremen statt.

Improvisation & Jazz sind lebendige Praxis, die gerade für Kinder große Potenziale birgt. Dass diese jedoch noch kaum genutzt werden, wurde spätestens mit dem letzten Symposium zu diesem Thema auf der jazzahead! 2017 deutlich. Nach dem Auftakt in 2017, in dem neben einer Bestandsaufnahme vornehmlich Konzert- und Bühnenformate thematisiert wurden, standen in der diesjährigen Fachtagung nun Improvisation und Jazz als an Kinder zu vermittelnde Praxis im Zentrum – ob im Schulensemble, im Musikunterricht, in der direkten Begegnung mit Jazzmusiker*innen oder von der Bühne aus im Konzert.

Anhand von best-practice Modellen aus Deutschland, in denen Kinder im Grundschulalter bereits erfolgreich an den Jazz herangeführt werden konnten, sollte ein Überblick über unterschiedliche methodische Ansätze geboten und eine Fachdiskussion angestoßen werden. Besonders Themen der Methodik und Didaktik standen im Mittelpunkt – im Sinne etwa einer Improvisationspädagogik.

Vorgeschaltet zur Fachtagung gab es einen zweitägigen Workshop für Musiker*innen mit der Dozentin Anne Kussmaul, in dem die Teilnehmer*innen ein eigenes Konzept für ein Kinderkonzert entwickelten, das sie im Rahmen der Fachtagung vor ca. 250 Kindern aus Bremer Grundschulen sowie den Tagungsteilnehmenden durchführten. Ebenso war ein Workshop mit der Dozentin Eva-Maria Kösters in einer Bremer Grundschule vorgeschaltet, dessen Ergebnis gleichermaßen vor Ort präsentiert wurde. Besonders die Methodik dieser beiden Workshops war Gegenstand der Diskussionen der Fachtagung; die Konzepte dienten als Beispiel, wie Jazz an Kinder vermittelt werden kann. Ergänzend dazu berichteten Sascha Wild und Ulrike Schwarz aus ihren Erfahrungen mit dem Programm „Jazz und improvisierte Musik in die Schule!“ sowie „Lieseljazz“ in Frankfurt. Den Blick aus der Forschung brachte Frau Prof. Dr. Ilka Siedenburg zum Thema „Grundschule meets Jazz“ mit. 

 

Fachtagung Improvisation & Jazz für Kinder in der Praxis
19.04.2018, 10:00 - 17: 00 Uhr
Kulturzentrum Schlachthof e.V. Bremen

Workshop GESTALTUNG INTERAKTIVER JAZZ-KINDERKONZERTFORMATE“ UND JAZZ KINDERKONZERT
17.-19.04.2018
MIB, Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen

 

Rückblick: Musik erfinden

Fachtreffen Musikvermittlung im Rahmen der Jahreskonferenz 2017

Foto: China Hopson

Im Fachtreffen Musikvermittlung haben wir uns mit folgenden Fragen beschäftigt: Wie alt muss man sein um Komponist*in zu werden? Ist die Schule ein geeigneter Ort, um Komponieren zu lernen? Wie wird das Klassenzimmer zum Klingen gebracht und aus einem Blatt Papier ein Musikinstrument? Welche Anleitung ist dafür nötig? Wie werden Komponierende zu Lehrenden? Und wie werden Lehrende zu Kompositionspädagog*innen?

Referent Thomas Taxus Beck (Komponist, Offene Jazz Haus Schule / Rheinische Musikschule Köln) sowie Vertreter*innen von Musik 21 Niedersachsen, der Niedersächsischen Sparkassenstiftung („Zeitgenössische Musik in der Schule“) und NDR Radiophilharmonie

 berichteten von ihren Erfahrungen und gaben Anleitungen und praktische Einstiegsmöglichkeiten rund um das Thema Musik erfinden. 

Eine Dokumentation des Fachtreffens und der ganzen Jahreskonferenz 2017 finden Sie hier.

Rückblick: Improvisation und Jazz für Kinder

Symposium / 20. Fachtreffen Musikvermittlung

Foto: Helge Krückeberg

Kinder sind ein lebendiges, ehrliches, anspruchsvolles, begeisterungsfähiges und neugieriges Publikum. Das passt zum Jazz, denn dessen Spiel zwischen Kopf und Bauch liebt und braucht solche Zuhörer und Zuhörerinnen. Obwohl Jazz und Kinder so gut zusammen passen, gibt es wenige Jazzangebote für Kinder im KiTa- und Grundschulalter. Der Jazz hat ein riesiges Potential: Die Kunst der Improvisation ist ein wesentlicher Schlüssel für frühkindliche Musikerfahrungen. Diesen Schlüssel nutzen aber weder die Jazzszene noch die Bildung ausreichend.
Es geht um Kreativität und Freiheit. Es geht darum Bedingungen zu schaffen. Es geht um Musikvermittlung und vor allem geht es um einen Anfang. Die größte Jazzmesse der Welt, die jazzahead!, bot mit ihrer Zugkraft in der Szene und ihren internationalen Perspektiven den Rahmen. Wir veranstalteten das Symposium gemeinsam mit Partnern der Initiative „Improvisation und Jazz für Kinder“ aus jazzahead!, Jazzcom e.V., der Musikland Niedersachsen gGmbH, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Institut für Musikpädagogik der Universität Münster.

Weitere Infos zum Symposium unter www.jazzahead.de/symposium.


27. April 2017 / 10 - 17 Uhr
jazzahead! Messe-Bremen
Bei Fragen: 0511 642 792 05

Rückblick: 19. Fachtreffen Musikvermittlung

2-tägiger Workshop „Ideenmaschine“ zur Projektentwicklung,
(nicht nur) für den Förderpreis Musikvermittlung 2017

„Ideenmaschine“

Zeit: Montag,  13.02.2017 von 11.00 bis 21.00 Uhr
        Dienstag, 14.02.2017 von 10.00 bis 16.00 Uhr

Ort: Seminarhaus Kronenstraße, Kronenstraße 7, 30161 Hannover (Nähe Hbf)


Unser 19. Fachtreffen Musikvermittlung bot die Gelegenheit, eigene Konzepte, Ideen, Projekte und Strategien mit einem der Gründer der im Kulturbereich angesagten Berliner Agentur anschlaege.de zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Der Workshop brachte Einblick in ungewöhnliche und erfolgreiche Konzepte zur Vermittlung von Kulturprojekten und gab das notwendige Werkzeug an die Hand, um selbst neue Kommunikationsstrategien für die eigenen Projekte zu entwickeln. Mit den Teilnehmenden wurde dort angesetzt, wo jenseits von Standardmedien Kommunikationsformen speziell für ihre Projekte lagen. Durch die hilfreiche Methode der Assoziationskettenbildung kamen Sie in der Folge zu erstaunlichen Ergebnissen, so z.B. wie Sie Ihr Projekt- oder Veranstaltungs- oder Programmziel raffiniert und gewitzt kommunizieren können.

Die Referenten:

Axel Watzke (*1975) studierte Kommunikationsdesign an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Er war Meisterschüler von Prof. Alex Jordan. 2005 gründete er zusammen mit Christian Lagé und Steffen Schuhmann anschlaege.de, eine Kreativagentur, die sich innovativen Design- und Kommunikationskonzepten verschrieben hat.
Die Projektpartner und Auftraggeber reichen von Theaterhäusern und Kunsthallen über Stiftungen, Kulturforen und Bildungseinrichtungen bis hin zu Stadtentwicklern und Nachhaltigkeitsexperten. Einem festgeschriebenen Kanon folgt anschlaege.de dabei nicht.
Axel Watzke arbeitet insbesondere an der Konzeption von Corporate Design und Imagekampagne.


Johanna Götz, Prozessberaterin und -gestalterin.
Nach dem Diplom in Kulturwissenschaften und einer Weiterbildung in der Organisationsentwicklung arbeitete sie einige Jahre lang als Konzepterin in der Kommunikationsagentur anschlaege.de.
Seit 2013 arbeitet sie freiberuflich unter anderem als Prozessberaterin, in der Konzeption und dem Graphic Recording.
www.johannagoetz.com

Neues

in der Musikvermittlung

Fachtreffen Musikvermittlung
... im Rahmen der Jahreskonferenz am 2.&3. November 2018 in Wolfenbüttel.
Themen: Konzertdesign, Zugänge zur Musikvermittlung
Dozent*innen: Ilka Seifert, Prof. Dr. Johannes Voit, Malin Kumkar

... am 5. Dezember in Hannover
Thema: Musikvermittlung für Erwachsene: Konzerteinführung & -moderation
Dozentinnen: Meike Pfister, Friederike Holm

Welcome Board zu Gast im Klassenzimmer
Die 3. Auflage des Unterrichtsmaterials ist neu erschienen!
Download und weitere Infos: hier

Eindrücke

Fachtag "Improvisation & Jazz für Kinder in der Praxis" 2018

Fotos: Helge Krückeberg

Dienst für Musikvermittlung

Kontakt

Sprechen sie uns an.
Projektleiterin Franziska Embach
T 0511 642 792 05
E-Mail: embach(at)musikland-niedersachsen.de

Assistenz Dienst für Musikvermittlung
Hanna Breitenstein
T 0511 642 792 02
E-Mail: breitenstein(at)musikland-niedersachsen.de

 

Vorangegangene Fachtreffen

Downloads der Dokumentationen

Für Dokumentationen früherer Fachtreffen wenden Sie sich bitte an den Dienst für Musikvermittlung.