Musikland Blog

Neues und Bemerkenswertes

YEAH und jop und herzlichen Glückwunsch!

Die Preisträger des ersten YEAH!-Awards...

So sehen Sieger aus: Am vergangenen Samstag konnten – YEAH, YEAH, YEAH, YEAH und YEAH! – insgesamt fünf Musikvermittlungsprojekt-Macher strahlen! In Osnabrück wurde zum Abschluss des ersten YEAH!-Festivals der erste Young EARopean Award der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte an Konzepte aus ganz Europa verliehen...

„Innovative Konzertformate für junges Publikum“ waren der Aufhänger in der Kategorie Performance: Das österreichische Sonus Brass Ensemble mit seinem inszenierten Konzert „Rocky Roccoco“ und das Projekt „slagRoom“ des Percussion-Ensembles Triatu + 1 in Zusammenarbeit mit Jeugd en Muziek aus Belgien machten hier das Rennen.

Die Kategorie Process dagegen stellt einen eher partizipativen Vermittlungscharakter im Mittelpunkt: Die „Small Composers“ des Figura Ensembles aus Dänemark, „Von Sternen, Nebeln und Galaxien“ der regionale X, vom Arcana Festival St.Gallen/Österreich und „VOID“ der Hamburger Klangwerktage – Festival für zeit-genössische Musik konnten hier punkten und tragen je eine der von Volker-Johannes Trieb gestalteten Trophäen nach Hause.

Zusätzlich bekam „Hasretim – eine anatolische Reise“ des Komponisten und Gitarristen Marc Sinan in Zusammenarbeit den Dresdner Sinfonikern und ihrem Intendanten Markus Rindt den Sonderpreis der Deutschen UNESCO-Kommission. Begründung: „die besondere interkulturelle Dimension des Projektes , das die musikalischen Welten von Orient und Okzident sinnfällig zusammenführt“.


Die Preise sind mit insgesamt 40.000 Euro dotiert, die zweite Ausschreibung ist für 2014 geplant.

... und die des junge ohren preises 2011!

Aber das war längst noch nicht alles!

Denn - jop, jop, jop, jop und jop! – auch in Sachen junge ohren preis 2011 konnten sich fünf Projektinitiatoren freuen!
Fünf? Wieso, es gab doch noch vier Kategorien...?!
Schon – aber neben den Auszeichnungen für die Best Practice in Sachen Konzertformat („Die verlorenen Schritte“ der Kreativkompanie Xthesis, Österreich) bzw. partizipatives Projekt (Rückspiegel/Eine Hörsituation des Konzerthauses Berlin mit Juliana Hodkinson im Rahmen von ohrenstrand.net), in der Kategorie "LabOhr" (Klangsport der theaterformen) sowie "Musik & Medien" (Haltbar gemacht – die Kompositionsklasse des Ensembles L'ART POUR L'ART, die Musikland Niedersachsen zusammen mit der Niedersächsischen Sparkassenstiftung bereits 2009 mit dem Förderpreis für Musikvermittlung ausgezeichnet hat und die zeitgleich ihr CD-Release feierten, siehe hier und hier) gab es noch einen Sonderpreis: Das Projekt „Keloglan und die Räuberbande“ von Sinem Altan & Ensemble Olivinn im Auftrag des ATZE Musiktheaters wurde vom netzwerk junge ohren für seinen besonderen interkulturellem Bezug geehrt.

Das netwerk gratuliert - und wir natürlich auch!

Alle Kommentare zum Artikel

2 Kommentar(e)

Gravatar: Flimbe
Author: Flimbe

Eintrag vom: 29.01.2012

???

Hmmm... ich suche gerade den Eintrag, wo Ihr den "Musik-Blogger-Award" annehmt. Oder nehmt Ihr gar nicht an? :(
Diesen Kommentar kommentieren

Gravatar: Charlotte Schrimpff
Author: Charlotte Schrimpff

Eintrag vom: 13.02.2012

Freilich...

... nehmen wir an! Allerdings ohne gesonderten Eintrag - oder wäre der obligatorisch gewesen?
Falls ja, reichen wir den natürlich sehr gerne nach...

Mein Kommentar

Letzte Kommentare

Aktuellste Pressemeldungen

Musikland in den Medien

„Heimvorteil“ on tour

Mobile Wohnzimmerbühne der Musikland Niedersachsen gGmbH macht Station in Celle und Lüneburg
[mehr]
  • 07.04.2014
  • Tags: heimvorteil, kampagne, tag der neidersächsischen hausmusik, städtetour, mobile bühne, celle, lüneburg

Musikfestivals in Niedersachsen entdecken

Karte mit 62 Festivals ab sofort erhältlich
[mehr]
  • 04.03.2014
  • Tags: musikfestival, musik, festival, niedersachsen, 2014