#FF17

Eine Fachtagung für Festivals in Niedersachsen

7. April 2017. Hannover. 40 Vertreter_innen von 20 Festivals. Wir freuen uns über die große Resonanz auf unseren diesjährigen Fachtag für Festivals in Niedersachsen. Es ging um die aktuellen Themen der Szene. In „Short Cuts“ haben verschiedene Expertinnen von Entwicklungen in ihrem Fachbereich berichtet. 2017 Veranstaltungssicherheit und Versammlungsstättenverordnung, Technische Möglichkeiten zur Lärmreduzierung,
Urheberrechte und deren Verwertung für Veranstalter und die Steuerrechtliche Bewertung von Freikarten. Anschließend haben wir den Fokus in zwei längeren Workshops auf die Themen Leichte Sprache und Sponsoring gelegt.

Danke an alle Festivalmacherinnen und Festivalmacher für die aktive Teilnahme, die Impulse und die guten Gespräche.

Programm

FF17 / Ablauf

11.00

Wir starten mit einem Gespräch zwischen den gastgebenden Festivals Masala, KunstFestSpiele Herrenhausen, Internationale A-cappella-Woche Hannover, Theaterformen und Fête de la Musique Hannover moderiert von Markus Lüdke. Wie ist der Stand? Welche Themen bewegen? Was gibt es Neues? Was passiert in diesem Jahr?

11.40

Shortcuts:

Die Welt dreht sich. Hier geht es um Neuigkeiten und Veränderungen, die Festivalmacherinnen und –macher betreffen. Es geht um Einblicke mit kurzen 15minütige Vorträgen von Expertinnen und Experten zu diesen Themen:

  • Aktuelles: Veranstaltungssicherheit und Versammlungsstättenverordnung
    Mit Oliver Schulte (Meister für Veranstaltungssicherheit und IHK-Prüfer, Hannover)

  • Aktuelles: Technische Möglichkeiten zur Lärmreduzierung
    Mit Michael Oehlerking (Ingenieurbüro AMT, Isernhagen)

  • Aktuelles: Urheberrechte und deren Verwertung für Veranstalter
    Mit Dr. Johannes Ulbricht (Gesellschaft zur Wahrnehmung von Veranstalterrechten, Hamburg)

  • Aktuelles: Steuerrechtliche Bewertung von Freikarten
    Mit NN

13.00

Danach stehen die Referent_innen für individuelle Fragen zur Verfügung. Es folgt ein fließender Übergang in eine Pause mit Snack.

14.30

Nach der Pause starten dann zwei parallele Workshops (inkl. individueller Pause) mit genügend Zeit sich intensiv diesen Themen zu widmen:

  • Leichte Sprache - jede Zielgruppe richtig ansprechen
    Festivals wünschen sich ein buntes Publikum, das möglichst vielfältig ist, das viele kulturelle und soziale Hintergründe in der Kunst vereint. Doch ist die Kommunikation und das Marketing auf diese Vielfalt ausgerichtet? Ist Leichte Sprache eine Möglichkeit Brücken zu bauen und Kommunikationstäler zu überwinden? Wir schauen es uns an!

    Mit Anja Teufel (K Produktion, Hamburg), Raum 1

  • Sponsoring
    Festivalfinanzierung ist ein Dauerthema und hier wollen wir eine Methode anschauen, die neben Kartenverkäufen und Förderung eine wichtige Säule der Einnahmen darstellt. Sponsoring heißt einerseits Werbeleistungen zu verkaufen, anderseits in einen kommunikativen Prozess mit den Partnern und den Gästen einzusteigen. Wie wird er gestaltet? Was ist zu beachten?
    Mit Benjamin Mirtschin (Fleet Union, Hamburg/Köln), Kleiner Saal

    Für den Bereich Kulturförderung und Anträge wird es im Herbst rechtzeitig vor der "Antragssaison" in Braunschweig eine eigene Veranstaltung geben.

18.00

Zusammenfassung der Workshops um auch den Nicht-Teilnehmer_innen einen kurzen Blick ins Thema zu ermöglichen.

Nach einer kurzen Feedbackrunde folgt:

19.00

Gemeinsames Essen und Ausklang
Ein Schnack gehört dazu. Denn der Austausch mit den Kolleg_innen ist wichtig.

Der Ort

Foto: Fête de la Musqiue Hannover (c) D-zentral