Jahreskonferenz Musikland Niedersachsen

Die Konferenz zur Musikkultur in Niedersachsen

Einmal im Jahr treffen sich die niedersächsischen Musikschaffenden szenenübergreifend zur Jahreskonferenz. Sie tauschen sich aus, hören Vorträge und Impulse, sie debattieren und sie lernen, sie lassen sich inspirieren und informieren.

Die Konferenz modular und mit Beteiligung vieler Kooperationspartner und verschiedener Szenen aufgebaut. Unser Ansatz ist immer dabei übergreifend und partizipativ.Jahreskonferenz 2017

Alle Infos zur Jahreskonferenz Musikland Niedersachsen 2017

Und wie sieht das aus?

Impressionen Jahreskonferenzen


Fotos: Isabel Winarsch und Nina Weymann-Schulz

Jahreskonferenz 2017

Save the Date

8. November 2017
Pavillon Hannover

Alle Infos hier

Vorangegangene Konferenzen

Downloads

Jahreskonferenz 2017
"This is for you"

Jahreskonferenz 2016
"Vielfalt, die ankommt"

  • Datei-Link-Symbol für Jahreskonferenz_Musikland_2014_Dokumentation..pdfJahreskonferenz_Musikland_2014_Dokumentation..pdfAm 08. November 2017 traf sich die professionelle Musikszene Niedersächsischens im Kulturzentrum Pavillon in Hannover Hannover, um Themen und Anliegen der verschiedenen Akteure weiter zu tragen, zu diskutieren, Erfahrungen einzuholen, den Austausch fortzusetzen, uns von Impulsen aus anderen Regionen und Ländern inspirieren zu lassen und nicht zuletzt die Musikkultur in Niedersachsen zu bewegen. Im Kulturzentrum Pavillon in Hannover trafen sich die niedersächsischen Netzwerker*innen und Macher*innen, die Musiker*innen und Veranstalter*innen, um am 3. und 4. Juli 2014 zu diskutieren, Inspiration zu finden und Vorträge, Foren und Workshops zu besuchen. Auf der Jahreskonferenz drehte sich alles um den "Vorteil: Teilen. Die Soziale Kraft der Musik zwischen Web und Wohnzimmer."
  • Datei-Link-Symbol für Jahreskonferenz_Musikland_2013_Dokumentation.pdfJahreskonferenz_Musikland_2013_Dokumentation.pdfAm 14. und 15. August 2013 haben wir uns in der Landesmusikakademie Niedersachsen mit unserer eigenen kulturellen Identität beschäftigt. In Foren, Workshops und einem Podium wurde überlegt, ob kulturelle Identität hergestellt werden kann und was notwendige Rahmenbedingungen dafür sind. Den Eröffnungsvortrag hielt der Historiker Prof. Dr. Carl-Hans Hauptmeyer von der Leibniz Universität Hannover.
  • Datei-Link-Symbol für Jahreskonferenz_Musikland_2011_Dokumentation_01.pdfJahreskonferenz_Musikland_2011_Dokumentation.pdfMit dem Thema "Wert und Finanzierung" beschäftigte sich die vierte Jahreskonferenz am 23. und 24. Juni 2011 in Wolfenbüttel. Fragestellungen waren u. a.: Wie setzt sich die Finanzierung von Musikprojekten und -institutionen zusammen? Welche Zielvorstellungen verfolgen Förderinstitutionen? Und mit welchen Argumenten können z. B. Sponsoren gewonnen werden?
  • Datei-Link-Symbol für Musikland_Jahreskonferenz_2010_Dokumentation_02.pdfMusikland_Jahreskonferenz_2010_Dokumentation.pdfDie dritte Jahreskonferenz fand am 16. und 17. November wieder in Wolfenbüttel statt. Das Thema lautete „Singen“: Singen im Kindergarten, mit Senioren, auf Festivals, in der Kirche, im Verein, in der Schule, in der Oper... Als Musizier- und Sozialform und als musikalisches Bildungserlebnis wird Singen immer wichtiger.
  • Datei-Link-Symbol für Jahreskonferenz_Musikland_2009_Dokumentation.pdfJahreskonferenz_Musikland_2009_Dokumentation.pdfNeue Begegnungsformen mit Musik sowie Musikkultur und Öffentlichkeit in Tourismus und Medien waren die Themen der zweiten Jahreskonferenz vom 11. bis 12. November 2009. Mit 110 Teilnehmern, 15 Referenten und zahlreichen Best-Practice Beispielen wurden die zwei Tage in Wolfenbüttel zum Erfolg.
  • Datei-Link-Symbol für Jahreskonferenz_Musikland_2008_Dokumentation.pdfJahreskonferenz_Musikland_2008_Dokumentation.pdfZum ersten Mal luden wir vom 12. bis 14. November 2008 die Verantwortlichen der musikalischen Kultur Niedersachsens zum Kennenlernen und gemeinsamen Beraten in die Bundesakademie nach Wolfenbüttel ein: Intendanten, Dramaturgen, Dirigenten, Geschäftsführer, Festivalmacher, aber auch Verbände und Kulturpolitiker auf kommunaler und Landesebene.